Während bei der Premiere am 9. April ein Teilnehmer in die Pfeilburg kam, waren es eine Woche später, am 16. April gleich sechs. Der erste Termin wurde daher gleich für ein Zeitzeugeninterview genutzt, dass in seinem Detailreichtum eine wertvolle Quelle für uns darstellt.
 
Das zweite Zusammentreffen war aufgrund der Teilnehmerzahl dynamischer und wir konnten erleben, dass sich durchwegs Menschen aus bürgerlichen Berufen sich von unserem Vorhaben angesprochen fühlten. Apotheker, freie Künstler, ehemals stadtpolitisch Engagierte sowie Amateur-Historiker (Amateur meint im positiven Sinne Liebhaber!) konnten sich hier austauschen und erzählten uns von ihren Erinnerungen aus rund sechs Jahrzehnten.

 

Mehr über die Veranstaltung und eine Fotostrecke finden Sie hier.

Erzählcafe Fürstenfeld – Nachtrag

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar