Die „Initiative Aufarbeiten und Gedenken – AuGe“ entstand aus dem Ausstellungsprojekt „41 – Verdichtung der Gewalt“, die in Zusammenarbeit zwischen dem Institut für Geschichte an der Universität Graz sowie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften erarbeitet und 2015 und 2016 in Wien, Graz und Linz präsentiert wurde.
AuGe ist ein gemeinnütziger Verein, dessen Ziel vordergründig die historisch-wissenschaftliche Aufarbeitung der Gewaltepoche des Nationalsozialismus, seiner Vorläufer und seinen Nachwirkungen ist. Dabei konzentriert sich die Tätigkeit auf den Raum der Oststeiermark. Darüber hinaus ist AuGe die Vermittlung zeithistorisch relevanter Bildungsinhalte, speziell an Jugendliche, ein besonderes Anliegen. Unter der Rubrik „Projektplattform Zeitgeschichte“ nutzt der Verein die Möglichkeiten generationsübergreifender Arbeit und partizipativer Forschungsansätze mit Partnern vor Ort, um in jeweils dem spezifischen Umfeld angepassten Projekten und über den unmittelbaren zeitgeschichtlichen Horizont hinaus, die Zusammenhänge zu aktuellen Themen in menschenrechtsorientierter und toleranter Sichtweise darzustellen und zu vermitteln.
Derzeit engagiert sich die „Initiative Aufarbeiten und Gedenken – AuGe“ in Projekten im Raum Hartberg-Fürstenfeld sowie in der Stadt Graz. Die Unterstützer unserer Arbeit finden Sie in der Rubrik Partner und Unterstützer.

  • Vorstand

Mario Schoberlechner Georg Hoffmann Marlies Schoberlechner Wolfgang Brossmann
Obmann Kassier Schriftführer Geschäftsführer